Ein Highlight: Das Schloss in Malcesine

Ein Highlight: Das Schloss in Malcesine

Am Ostufer des nördlichen Gardasees liegt das idyllische Städtchen Malcesine. Die Burg „Castello Scaligero“ ist nicht nur das Wahrzeichen von Malcesine, sie prägt auch das gesamte Ortsbild. Besonders der 31 Meter hohe Turm ist schon von Weitem zu erkennen. Der ältere Teil der Burg stammt bereits aus der Langobordenzeit im 6. Jahrhundert. Die heutige Gestalt erhielt die Burg dann im 12. Jahrhundert von den sogenannten Scaligern. Sie gehörten zur italienischen Adelsfamilie „della Scala“ und haben der Burg auch ihren Namen gegeben. Ein besonderes Merkmal der Bauweise der Scaliger sind die „Schwalbenschwanz-Zinnen“ mit zwei Spitzen, welche die gesamte Burg und besonders den Turm prägen. Am 22.08.1902 wurde das „Castello Scaligero“ zum nationalen Denkmal erklärt.

Die Burg ist gut erhalten und wohl eine der schönsten Burganlagen am Gardasee. Das Erd- sowie das Untergeschoss enthalten heute ein Naturgeschichtliches Museum, in der 1. Etage finden verschiedene Ausstellungen statt und ebenso bietet sie Räume für Hochzeiten oder ähnliche Veranstaltungen. Besonders bekannt geworden ist das „Castello Scaligero“ durch Goethe, er machte bei seiner Italienreise Station in Malcesine. Aufgrund seiner deutschen Herkunft wurde er jedoch für einen Spion gehalten und in der Burg festgesetzt. Eine kleine Ausstellung sowie eine Büste im Burghof erinnern an seinen Besuch.

Auf dem großen Platz hinter dem Eingangstor finden im Sommer regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte oder Open-Air-Theater statt. Auch das Red Bull Cliff Diving wird hier ausgetragen. Bei diesem Event springen die weltbesten Turmspringer von einem an der Burg montierten Sockel aus in den See.

​Das Highlight des „Castello Scaligero“ ist aber wohl die sagenhafte Aussicht. Sowohl die Plattform als auch der Turm bieten einen traumhaften Rundumblick auf Malcesine, den Gardasee sowie die Westseite des Monte Baldo.



Folgen Sie uns