Tremosine sul Garda, zwischen Bergen und See

Tremosine sul Garda, zwischen Bergen und See

Am Fuße der Alpen hoch über dem Gardasee gelegen, liegt Tremosine sul Garda mit seinen 18 Ortschaften, die auf dem Plateau verstreut sind und ein unvergleichliches Panorama bieten. Tremosine befindet sich inmitten des Parks "Alto Garda Bresciano". Insgesamt ersteckt sich die Gemeinde über ein Gebiet von etwa 70 Quadratkilometer, eingebettet in den Naturpark Gardasee der Provinz Brescia. Die bereits erwähnten 18 Ortschaften, auch Fraktionen genannt, liegen auf einer Höhe von 400 bis 800 Meter.

Erstmals wurde Tremosine im Jahre 1185 schriftlich erwähnt und es gibt verschiedene Versionen bezüglich der Abstammung des Namens, allerdings besteht die Vermutung, dass dieser etruskischen Ursprungs ist. Das heutige Gemeindewappen ist besonders schön gestaltet und zeigt zwei Felsspalten mit getrennten Berggipfeln, sowie weitere Symbole. Nach Stand vom 31. Dezember 2008 hatte Tremosine seinerzeit 2151 Einwohner.

Die einzelnen Ortschaften Pieve, Arias, Castone, Mezzema, Pregasio, Cadignano, Sermerio, Volandes, Vesio, Villa, Voltino, Ustecchio, Bassanega, Priezzo, Sompriezzo, Musio, Secastello und Campione mit ihren insgesamt 1930 Einwohnern prägen das Gesamtbild des kleinen Paradieses.

Einige Sehenswürdigkeiten

Klause San Michele. Das angelegte Gebäude wurde wahrscheinlich von den Langobarden errichtet und erscheint dem Betrachter wie eine Festung. Das sakrale Gebäude hat ein Kirchenschiff sowie eine Apsis und wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert erbaut. Die heutige Leitung der Klause liegt in den Händen von Franziskanerbrüdern aus der Lombardei. Jährlich wird hier am 8. Mai und 29. September das Fest des Erzengel Michael gefeiert.

"Strada della Forra". Die Straße wird allgemein als ein Meisterwerk der Straßenplanung bezeichnet, denn sie verläuft durch eine tiefe Schlucht.

Monte Caplone. Der mit seinen 1976 Metern hohe Berg wurde auch Kontrollberg genannt, weil er einmal die Grenze zwischen Italien und Österreich bildete. Für Freunde der Natur ist dieser Ort ein Eldorado, denn sie finden hier edemische Arten, die dieser einmaligen Flora ein besonderes Gesicht verleihen.

Passo Nota. Dieser Pass hat eine bewegte Geschichte zu verzeichnen, denn er war schon zu Zeiten der Römer eine wichtige Verbindung zwischen dem Gardasee und dem Tal des Ledro. Viele Armeen kämpften hier und im Jahre 1866 wurde an diesem Ort die Schlacht von Bezzeca vorbereitet. Im Zusammenhang ist besonders zu empfehlen, den kleinen Soldatenfriedhof zu besuchen.



Folgen Sie uns