Die Gardainsel

Die Gardainsel

Die Isola del Garda oder zu Deutsch Gardainsel ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge am Gardasee. Sie befindet sich an der Westküste des Sees und verzaubert Besucher immer wieder aufs Neue. Es handelt sich um die größte Insel des Gardasees.
​Die Insel befindet sich im Privatbesitz, seit einigen Jahren sind die Villa sowie die botanische Parkanlage für Besucher zugänglich. Die Villa im neugotisch-venezianischen Stil ist nicht nur architektonisch eine Augenweide, sondern beinhaltet auch wertvolle Kunststücke. So befindet sich in ihr zum Beispiel ein Gemälde von Carlo Carloni aus dem 16. Jahrhundert. Auch der botanische Garten ist eine wahre Pracht. In ihm befinden sich zahlreiche farbenfrohe Pflanzen aus den unterschiedlichsten Ländern.

Lang zurückreichende Geschichte
Die Geschichte dieser Insel reicht weit zurück. Ein Grabstein aus dem Jahre 130 bezeugt, dass selbst zur Zeit des römischen Imperiums diese Insel besiedelt war. Im Laufe der Jahrhunderte war sie oft Streitobjekt. Ihr Besitz ging häufig zwischen Mönchen, dem Staat und privaten Familien hin und her. Während dieser Zeit wurde sie von Franz von Assisi, Bernhardin von Siena und Anonius von Padua als Rückzugsort zur Meditation verwendet. Im Jahr 1900 wurde die Gardainsel Eigentum des Herzogs Gaetano de Ferrari. Dieser begann zusammen mit seiner russischen Frau mit dem Bau der Parkanlagen. Gleichzeitig begann auch der Bau der imposanten Villa, die vom Architekten Luigi Rovelli geplant wurde. Heutzutage gehört die Insel der Familie Cavazza, die hier auch ihre Wohnstätte hat.

Atemberaubende Botanik
Viele Besucher berichten von einem paradiesischen Eiland. Die Gärten sind prachtvoll, hervorragend gepflegt und reichen bis hinab zum Ufer des Gardasees. Auch die Vielfalt der verschiedenen Parkanlagen ist unerreicht. Die Botanik der Insel reicht von Bäumen aus Nordamerika und Afrika zu mediterranen Olivenbäumen und Zitronenpflanzen bis hin zu Kakteen. Des Weiteren kann man kunstvoll errichtete Hecken und Rosen aus China bewundern. Durch diese Anlagen führen schön gestaltete Pfade, die Besuchern einen Rundgang um die Insel ermöglichen.

Der langen Geschichte zum Trotz hat sich erst die Familie Cavazza dafür entschieden, die Insel für Besucher zu öffnen. Bei Führungen höchst selbst können Besucher die Geschichte der Insel erfahren und die einzigartige Atmosphäre der Insel erleben.



Folgen Sie uns