Die bekanntesten Museen am Gardasee

Die bekanntesten Museen am Gardasee

Der Gardasee bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick, sondern auch eine Menge Kultur. Die zahlreichen Museen geben Einblicke in die bewegte Vergangenheit des Gardasees und seiner Städte.

Die Museen in und um Salò
Schriftstücke, Gemälde und zahllose Ausstellungsgegenstände: Im Museo die Salò erhalten Besucher einen Einblick in die lange Geschichte des Gardaseeortes und seiner berühmten Bewohner. So widmet sich ein kompletter Raum dem Geigenbauer Gasparo da Salò, und auch der berühmte Chirurg Giovan Battista Rini wird mit einer eigenen Ausstellung geehrt. Wer sich für Archäologie interessiert, wird im Civico Museo Archeologico Anton Maria Mucchi fündig. Dort gibt es unter anderem Gräber aus der Römerzeit und historische Töpfereien zu bestaunen.

Das Museum Santa Giulia
​In Brescia gelegen, bietet das Museum Santa Giulia nicht nur Einblicke in die Vergangenheit der Stadt, sondern auch in die Geschichte des Gardasees. So wird die komplette Siedlungsgeschichte von den Kelten über die Römer bis zur heutigen Zeit abgebildet, und auch die Stadtplätze – jeder für eine Epoche in der Geschichte stehend – werden gewürdigt.

Der Vittoriale degli italiani und das Weingut Zeni
Der Museumskomplex in Gardone Riviera ist am westlichen Ufer des Gardasees gelegen. Er umfasst unter anderem ein Kriegsmuseum, ein Freilichttheater und ein Mausoleum. Das Highlight ist allerdings die Villa, La Prioria genannt, welche neben einer Bibliothek auch Gemälde und weitere Kunstgegenstände enthält. Ebenfalls auf der westlichen Seite gelegen, bietet das Weinmuseum des Weingutes Zeni einen einmaligen Blick auf den Gardasee. Innerhalb des Museums ist die gesamte Weinkultur des Raums Verona zusammengefasst, weshalb sich ein Besuch vor allem für Weinkenner lohnt.



Folgen Sie uns